Navigation

Ringvorlesung: Artifact Evaluation

Der mittlerweile 7. Vortrag im Rahmen der AGFD-Ringvorlesung informiert über „Artifact Evaluation“. Vortragender ist Frank Hannig (Lehrstuhl für Informatik 12 – Hardware-Software-Co-Design).

Wissenschaftliche Veröffentlichungen sind essentiell, um Forschungsergebnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft vorzustellen, zur Diskussion und Folgearbeiten anzuregen, Aufmerksamkeit und Anerkennung im Fachgebiet zu finden und Ergebnisse zitierfähig zu machen.

Häufig enthalten Publikationen Studien und Experimente, deren Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit bis hin zur Reproduzierbarkeit ein integrales Qualitätsmerkmal sein sollte. Deshalb ist es sinnvoll die durch die Autoren und Autorinnen verwendeten oder evtl. durch das Experiment selbst erstellten digitalen Objekte, sogenannte Artefakte, wie Eingabedatensätze, Software-Systeme, Skripte zur Durchführung von Experimenten oder Ergebnisanalyse, im Experiment gesammelte Rohdaten, etc. ebenfalls bzw. zusammen mit der Publikation zu veröffentlichen.

In diesem Vortrag werden sowohl allgemeine Konzepte zur ganzheitlichen Qualitätssicherung von Publikationen als auch ein systematischer Artefakt-Evaluierungsprozess, wie er zunehmend bei Software-Konferenzen eingesetzt wird, vorgestellt.